Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Archiv

Archiv

Februar 2012

Pressemitteilung:

22. Februar 2012
Initiative vom Ortsbeirat Holzheim und der SPD Fraktion erfolgreich

Öffentliche Informationsveranstaltung zum Thema Windkraft in Holzheim

Auf Initiative des Ortsbeirates Holzheim und der SPD Fraktion findet am 22. Februar 2012 um 19:30 im Dorfgemeinschaftshaus Holzheim eine öffentliche Informationsveranstaltung zum Thema Windkraft statt. Die Firma Juwi Wind GmbH, Wörrstadt wird den aktuellen Planungsstand erläutern. Die Bevölkerung hat erstmals Gelegenheit Fragen zu den geplanten Anlagen um die Mengshäuser Kuppe aber auch zum aktuellen Planungsstand in Wehrda zu stellen.
Links:
Windkraftplanungsunterlagen Holzheim der Firma JuWi

Pressemitteilung:

20. Februar 2012
Gemeindevertretersitzung vom 14.02.2012

Bürgermeister Euler läßt viele Fragen offen

Anfragen der SPD bleiben unbeantwortet
Eine der Hauptaufgaben der Gemeindevertretung, die die Hessische Gemeindeordnung vorsieht, ist nach § 50 (2) die Überwachung der Gemeindeverwaltung und des Gemeindevorstandes. Hierzu steht der Gemeindevertretung ein Fragerecht in den Sitzungen und schriftliche Anfragen zur Verfügung. Des Weiteren können zu bestimmen Anlässen Akteneinsichtausschüsse gebildet werden. Diese Kontrollfunktion kann jedoch nur wahrgenommen werden, wenn diese Anfragen auch zeitnah vom Gemeindevorstand beantwortet werden.
Weiter ...

Pressemitteilung:

20. Februar 2012
Gemeindevertretersitzung am 14. Februar 2012

CDU / FWG - Fraktion verhindert offene Diskussion in Sachen Hochwasserschutz

Odensachen CDU und FWG blockieren den SPD-Antrag, der zum Ziel hat, eine öffentliche Sitzung aller gemeindlichen Gremien und des Ortsbeirates Rhina zum Thema Hochwasserschutz abzuhalten. Zur Vorbereitung der Sitzung sollten alle Gemeindevertreter nach den Vorstellungen der SPD das Gutachten erhalten, welches die CDU/FWG-Fraktion nunmehr hinter verschlossenen Türen unter Ausschluß der Öffentlichkeit sichten möchte.
Weiter ...

Pressemitteilung:

12. Februar 2012
SPD Fraktion lehnt geplanten Akteneinsichtausschuss als falsches Instrument ab

SPD möchte eine öffentliche Diskussion zum Hochwasserschutz in Rhina

Die SPD-Fraktion beantragt in der kommendenen Gemeindevertretersitzung anstatt des von der CDU/FWG-Fraktion geplanten Akteneinsichtausschusses eine gemeinsame, öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung, des Gemeindevorstandes , des Ortsbeirates Rhina und des zuständigem Planungsbüros A.Vollmer, 59590 Geseke.

Zur Vorbereitung der Sitzung sollen nach den Vorstellungen der SPD alle Teilnehmer der gemeindlichen Gremien auf Wunsch das von Herrn Vollmer verfasste und in Rede stehende Gutachten zur Renaturierung / Hochwasserschutz im Ortsteil Rhina digital oder in Papierform erhalten.

Weiter ...

Pressespiegel:

11. Februar 2012
Hünfelder Zeitung vom 09.02.2012

Möller: Urteil im Entwässerungsstreit eine große Genugtuung

Haunetal Nach der Entscheidung des Verwaltungsgerichts Kassel, das die Kanalbeiträge in Haunetal für rechtmäßig erklärt hat, frohlockt Altbürgermeister Hein-Peter Möller.
Hein-Peter Möller
Ich freue mich. Das ist eine große Genugtuung. Alles andere wäre für mich auch nicht nachvollziehbar gewesen“, sagte Möller, der nach dem Urteil „mehr Glückwünsche als nach einer gewonnen Bürgermeisterwahl erhalten“ hat. Er hofft, dass jetzt wieder mehr Ruhe und Sachlichkeit in die Debatte einkehrt und die Gemeinde aus den Schlagzeilen kommt. Möller weist darauf hin, dass im Zuge der Kanalsanierungen mehr als fünf Millionen Euro investiert wurden. Mehr als die Hälfte seien Zuwendungen gewesen. Dies habe die Bürger deutlich entlastet.


Weiter ...

Pressemitteilung:

08. Februar 2012
Pressemitteilung des Verwaltungsgerichts Kassel

Beiträge für Erneuerungsarbeiten an Kanalnetz und Kläranlagen in Haunetal rechtmäßig

Ein Eilantrag der IEH vom Verwaltungsgericht in allen Punkten abgelehnt
Die 6. Kammer des Verwaltungsgerichts Kassel hat am 3. Februar 2012 den Eilantrag eines Haunetaler Grundstückseigentümers (Pilotverfahren) abgelehnt, mit dem dieser sich – ebenso wie 150 andere Grundstückseigentümer – gegen seine Heranziehung zu Vorausleistungen auf einen Ergänzungsbeitrag für Sanierungsarbeiten am Kanalnetz in verschiedenen Ortsteilen und an der Kläranlage Wehrda gewandt hatte.
Weiter ...

Zum Seitenanfang