Seitenanfang

Hauptnavigation




Zusatzinformationen



Hauptinhaltsbereich

Archiv

Archiv

Dezember 2007

Meldung:

Wiesbaden, 30. Dezember 2007
Neujahrsgrußwort der SPD-Spitzenkandidatin auf Video

Andrea Ypsilanti (SPD): Ziele für 2008: Gerechte Löhne und gerechte Bildungspolitik

Gerechte Löhne für gute Arbeit und die Bekämpfung der sozialen Ungerechtigkeit in der Bildungspolitik hat die hessische SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti als wichtigste Ziele im Jahr 2008 benannt. Der Staat dürfe nicht tatenlos zusehen, wenn sittenwidrig niedrige Löhne gezahlt würden, sagte Ypsilanti in Ihrem Neujahrsgrußwort, das jetzt als Video unter www.spd-hessen.de veröffentlicht worden ist. Soziale Ausgewogenheit müsse wieder zum Markenzeichen unseres Landes werden.
Weiter ...

Meldung:

28. Dezember 2007

Ansprache zum Jahreswechsel

Hier können Sie die Ansprache zum Jahreswechsel 2007/2008 von Andrea Ypsilanti ansehen.

Wir wünschen Ihnen einen guten Start ins Jahr 2008!


Meldung:

28. Dezember 2007

Roland Kochs Zeit läuft ab - 4 Wochen bis zur Wahl

Hessen wird unter Wert regiert wird und bleibt weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Denn nicht nur die Richtung dieser CDU-Regierung ist völlig verkehrt, auch die Regierungskunst lässt sehr zu wünschen übrig.
Weiter ...

Meldung:

Wiesbaden, 21. Dezember 2007

Roland Kochs Zeit läuft ab - 5 Wochen bis zur Wahl

Integration statt Ressentiments

Hessen ist ein weltoffenes Land in der Mitte Deutschlands und Europas. Nachhaltige Integrationspolitik zählt heute zu den entscheidenden Standortfaktoren für wirtschaftlichen Erfolg. Ökonomischer und kultureller Fortschritt haben darüber hinaus immer im Austausch und nie in der Abschottung stattgefunden. Mit dem rot-grünen Zuwanderungsgesetz und dem nationalen Integrationsplan werden auf Bundesebene gute Integrationskonzepte umgesetzt. Jetzt sind die Länder in der Pflicht, ihren Teil dazu beizutragen, da bei ihnen die Verantwortung für Kinder und Jugendliche liegt.
Weiter ...

Meldung:

Wiesbaden, 18. Dezember 2007

Andrea Ypsilanti (SPD): Koch begeht mit Nachtfluglizenz eklatanten Wortbruch gegenüber der Region und gefährdet das Ausbauvorhaben

Die hessische SPD-Landesvorsitzende Andrea Ypsilanti hat anlässlich der Unterzeichnung des Planfeststellungsbeschlusses für den Ausbau des Frankfurter Flughafens die SPD-Position bekräftigt, dass der Ausbau und das versprochene Nachflugverbot untrennbar zusammengehören. „Wir wollen den Ausbau, wir wollen aber auch die vollständige Umsetzung des Mediationspakets“, sagte Ypsilanti am Dienstag in Wiesbaden. Die Genehmigung von 17 planmäßigen Flügen in der Zeit von 23 bis 5 Uhr bezeichnete sie als „eklatanten Wortbruch und Aufkündigung des Mediationskonsenses“.
Weiter ...

Meldung:

Wiesbaden, 14. Dezember 2007

Roland Kochs Zeit läuft ab - 6 Wochen bis zur Wahl

Nachtflugverbot umsetzen statt Wortbruch begehen

Für die SPD gehören der Ausbau des Frankfurter Flughafens und das Nachtflugverbot untrennbar zusammen. Denn den Menschen in der Region wurde ein Versprechen gegeben, das für die SPD der Maßstab für politisches Handeln ist. Als Kompensation für zusätzliche Belastungen der Bevölkerung wurde ihnen ein Nachtflugverbot versprochen. Die Aufweichung dieses Versprechens durch CDU und FDP beschädigt das Mediationsverfahren zum Flughafenausbau nachträglich und macht den Planfeststellungsbeschluss rechtlich angreifbar.
Weiter ...

Meldung:

07. Dezember 2007

Roland Kochs Zeit läuft ab - 7 Wochen bis zur Wahl

Effiziente Verwaltung statt digitale Millionengräber

Funktionale und effektive E-Government Lösungen sind für eine zukunftsfähige, moderne Verwaltung absolut notwendig. Die überstürzte Einführung der neuen Lehrer- und Schülerdatenbank LUSD steht dagegen symptomatisch für eine unausgegorene E-Government Strategie dieser CDU-Regierung. Hier haben blinder Aktionismus und naive Marktgläubigkeit zu horrenden Staatsausgaben geführt. Nun droht Hessen mit dem Dokumenten­management­system DOMEA das nächste digitale Debakel.
Weiter ...

Meldung:

Wiesbaden, 07. Dezember 2007

Andrea Ypsilanti (SPD): Kochs Job-Bilanz ist miserabel

Hessen verlor binnen viereinhalb Jahren rund 29.000 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze

Als „fernab jeder Realität und billige Wahlwerbung ohne Substanz“ hat die hessische SPD-Spitzenkandidatin Andrea Ypsilanti die Pressekonferenz von Ministerpräsident Roland Koch zum Thema Arbeitsplätze bezeichnet. „Herr Koch ist der größte Arbeitsplatzvernichter in Hessen. In den beiden Legislaturperioden unter seiner Regierung hat er über 11.000 Stellen im Landesdienst vernichtet“, sagte Ypsilanti am Freitag.
Weiter ...

Meldung:

Wiesbaden, 05. Dezember 2007

Norbert Schmitt (SPD): Typisch Hessen CDU: Große Vermögen sollen verschont werden

„Die Äußerungen von Finanzminister Weimar zur Vermögensteuer machen einmal mehr deutlich, dass die Hessen CDU Millionäre schützen und Millionen Hessen belasten will“, sagte heute der Generalsekretär der SPD Hessen, Norbert Schmitt.
Weiter ...

Meldung:

Wiesbaden, 04. Dezember 2007

Andrea Ypsilanti (SPD) und Rainer Domisch (SPD-Zukunfsteam Bildung) wollen Chancen-Ungerechtigkeit abbauen

Sozialdemokraten sehen deutsches Bildungssystem vor großen Herausforderungen

„Die Bedeutung von Wissen, Kompetenzen und einer umfassenden Bildung kann nicht hoch genug geschätzt werden. Denn Aufstieg und Teilhabe an der Gesellschaft sind davon abhängig. Deswegen es ist in Zukunft vor allem vordringliche Aufgabe, ein sozial integratives und leistungsfähiges Bildungssystem aufzubauen. Bildungspolitik steht deshalb im Zentrum unseres Handelns, denn dies entscheidet über die Teilhabechancen an der Gesellschaft“, sagten heute die Vorsitzende und Spitzenkandidatin der SPD Hessen, Andrea Ypsilanti, und der zukünftige hessische Kultusminister Rainer Domisch vor dem Hintergrund der neuen PISA-Studie in Wiesbaden.
Weiter ...

Zum Seitenanfang